Link zur Homepage

 

 

... und gut für uns!

 

Über die Plattform "Gut für das Westmünsterland" können Sie die Teilnahme der Stadtkapelle Dülmen e.V.  am Landesmusikfest 2018 in Schmallenberg unterstützen, indem Sie dort einen kleinen Geldbetrag spenden.

  • Ihre Spende ist steuerlich absetzbar und
  • Sie erhalten eine Spendenquittung.

Ganz wichtig:
Ihre Spende zählt doppelt, wenn Sie am Mittwoch, 20.12., ab 12.00 Uhr, spenden.
Denn dann wird die Sparkasse Westmünsterland jede Einzelspende bis 100 EUR verdoppeln.

Allerdings ist die Gesamtsumme auf 20.000 EUR beschränkt, insofern würde es uns doppelt helfen, wenn Sie  am 20.12. direkt um 12 Uhr spenden.

--> JETZT INFORMIEREN UND SPENDEN <--

 

 

 

Geschichte

Die Stadtkapelle Dülmen e.V. blickt auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurück.

Einige Höhepunkte sind sicherlich unser 125-jähriges Vereinsjubiläum im Jahr 1997, die Verleihung der Pro Musica-Plakette durch Bundespräsident Herzog und unsere Teilnahmen an den Wertungsspielen im Rahmen der Landesmusikfeste NRW.

Ausschnitte haben wir hier für Sie zusammengestellt:

2012 Großes Jubiläumskonzert: 40 Jahre Weihnachtskonzert der Stadtkapelle Dülmen e.V.
2011 Rudi Kissenkötter wird Ehrenvorsitzender der Stadtkapelle Dülmen e.V.2005
2005 Bernhard und Viktor Hülk, unsere beiden ältesten Mitglieder, dürfen sich über ihre 75jährige Vereinsmitgliedschaft freuen.
Wir freuen uns mit und gratulieren mit einem dreifach kräftigen "Gut Blech - Lang Holz - Dick Fell!".
2004 Unsere Teilnahme an den Wertungsspielen im Rahmen des Landesmusikfestes Olpe wird von den Wertungsrichtern belohnt: Sie geben uns die Note "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen".
2002 Am 22.12.2002 findet das 30. Weihnachtskonzert statt.
2001 Die Stadtkapelle Dülmen ist 129 Jahre alt und hat 35 Mitglieder.
Unser Jugendblasorchester besteht aus 20 Jugendlichen.
Die Website www.stadtkapelle-duelmen.de steht!
2000 Teilnahme beim 4. Landesmusikfest des Volksmusikerbundes NRW in Mönchengladbach. Ergebnis des Wertungsspieles in der Mittelstufe: Erster Rang mit Belobigung.
Dritter Besuch des Musikvereins Friedenweiler-Rudenberg in Dülmen.
125 Jahre Stadtkapelle Dülmen
1997 Festkonzert im Wildpark mit anschließendem Tanz mit der Medium Big Band e.V.
großer Festumzug mit 10 Musikkapellen und 23 Fußgruppen, darunter viele örtliche Musik- und Schützenvereine
ca. 1200 Teilnehmer treffen sich anschließend am Festzelt im Wildpark
Bürgermeister Karl Ridder verleiht unserem Ehrendirigenten Viktor Hülk die Kulturplakette der Stadt Dülmen
Bundespräsident Herzog zeichnet die Stadtkapelle Dülmen e.V. mit der Pro Musica-Plakette aus.
Teilnahme beim 3. Landesmusikfest des Volksmusikerbundes NRW in Brilon (Ergebnis des Wertungsspieles in der Mittelstufe: Mit gutem Erfolg teilgenommen).
1993 3. Konzertreise nach Friedenweiler-Rudenberg
Weihnachtskonzert mit Solo-Trompeter Dieter Wolf (städt. Bühnen Münster) 1982
Erste Konzertreise nach Friedenweiler-Rudenberg im Hochschwarzwald
10. Weihnachtskonzert zugunsten Dülmener Sorgenkinder
1991 10. Frühlingskonzert
1990 3. Besuch des Musikvereins Friedenweiler-Rudenberg
Weihnachtskonzert mit dem Frauenchor Ramsdorf und den Alphornbläsern aus Schöllang / Oberstdorf
1989 Gemeinschaftskonzert in Nottuln mit den Blasorchestern Nottuln und Havixbeck
Verleihung der Kulturplakette der Stadt Dülmen an den Vorsitzenden Rudolf Kissenkötter
Weihnachtskonzert mit der Chorgemeinschaft Dülmen
1988 Gemeinschaftskonzert mit dem Kolpingspielmannszug Dülmen
Platzkonzert bei der Altbierbrauerei "Gatzweiler" in Düsseldorf zum 25-jährigen Bestehen
Teilnahme am 10-jährigen Jubiläum des Kolpingblasorchesters Rinkerode Weihnachtskonzert, erstmals mit dem Jugendchor Beltrum, Niederlande
1987 2. Konzertreise nach Friedenweiler-Rudenberg Platzkonzert beim Sommerfest der Blasmusikvereinigung Nottuln
1986 Musikalische Mitgestaltung der 675-Jahrfeier der Stadt Dülmen
Zweiter Besuch des Musikvereins Friedenweiler-Rudenberg
1985 Erstes Dülmener Oktoberfest im St. Barbara-Haus
Das Foto zeigt die Musikkolleginnen und -kollegen des Musikvereins Friedenweiler-Rudenberg im Festzelt der Nieströter Schützen. Sie besuchten uns im Jahr 2000 anläßlich der Regentschaft unseres damaligen Vereinswirts und Nieströter Schützenkönigs Gottfried Jäckh.
1981 Erstes Frühlingskonzert im Dülmener Kolpinghaus
Erster Besuch des Musikvereins Friedenweiler-Rudenberg aus dem Hochschwarzwald in Dülmen
Für Bildlegende bitte klicken.
1979 Dritte Konzertreise nach St. Oswald
Bei diesem Bild handelt es sich um ein aktuelles Foto, das den Musikverein St. Oswald ob Eibiswald mit seinem Schirmherrn, dem dort wohnhaften Clemens Prinz von Croy, zeigt.
1979 Veranstalter des Musikerkarnevals im Kolpinghaus
Beim Musikerkarneval bestand auch für die Musiker strikter Kostümzwang!
1978 Gründung der Seniorengruppe
1977 Veranstalter der "Steirischen Woche" in Dülmen mit der Ortskapelle St. Oswald aus Österreich
Übernahme des Jugendblasorchesters durch die Musikschule
Veranstalter des Musikerkarnevals im Dülmener Kolpinghaus
1976 Zweite Konzertreise nach St. Oswald
Konzert des Jugendblasorchesters und der Big Band im St. Barbara-Haus
1975 Gründung einer Big Band
Konzertreise des Jugendblasorchesters nach Charleville-Mézières, Dülmens Partnerstadt in Frankreich
1974 Erste Konzertreise nach St. Oswald ob Eibiswald in der österreichischen Steiermark
1972 100-jähriges Vereinsjubiläum mit Auftritt des Jugendblasorchesters
Das Jugendblasorchester im Jubiläumsjahr 1972<br>mit dem Dirigenten Robert Kaminiarz
1971 Erster Auftritt des Jugendblasorchesters bei der Nikolausfeier in der Familienbildungsstätte
1970 nach Jahren der Festigung in den 50er und 60er Jahren Gründung eines Jugendblasorchesters durch die "Musikkapelle Dülmen" unter dem Vorsitzenden Josef Pieper
1949 Kapelle Dülmen bzw. "Stadtkapelle Fischer" / "Kapelle Fischer", benannt nach deren Leiter Paul Fischer
Die Mitglieder der Stadtkapelle im Jahr 1949<br>(für Bildlegende bitte anklicken)
1934 Zusammenschluß von Kolpingmusikzug und Feuerwehrkapelle
1929 Gründung des Kolpingmusikzuges
1925 Zusammenschluß der Arbeiter- und Gesellenvereinskapelle zur Feuerwehrkapelle
1922 Umwandlung in Arbeitervereinskapelle, Kolpingkapelle und freie Kapelle
1900 Umwandlung der Feuerwehrkapelle in je eine Arbeiter- und Gesellenvereinskapelle
1872 angenommenes Gründungsjahr der "Feuerwehrkapelle" laut mündlicher Überlieferung (schriftl. Dokumente sind im 2. Weltkrieg verlorengegangen; das älteste Foto stammt aus dem Jahr 1879)
Facebook-Logo

  

 
Besuchen Sie uns
auch auf Facebook.

Aktuelles

09.11.2017
Weihnachtskonzert 2017
08.09.2017
Dülmener Kulturnacht 15.09.2017 / 16.09.2014
15.06.2017
Neues Glockenspiel
23.05.2017
Über den Wolken und ab in die Hölle
09.05.2017
Das Frühlingskonzert am 21.05.2017 ist ausverkauft
23.03.2017
Schnupperprobe beim Jugendblasorchester
08.03.2017
Mitgliederversammlung 2017
26.12.2016
Musik aus dem Märchenland
Komplette Liste


--> Alle Meldungen lesen <--